DAS BEWERBUNGSGESPRÄCH

Sie haben eine erste positive Rückmeldung auf Ihre Bewerbung erhalten und werden nun zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen?
Wie Sie nun auch im zweiten Schritt – dem Bewerbungsgespräch – überzeugen können, lesen Sie im folgenden Artikel

Vorbereitung ist alles…

Erstmals herzlichen Glückwunsch – Ihre Bewerbungsunterlagen und damit Sie als Person, sind positiv in Erinnerung geblieben und wurden zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Nachdem der Termin (Datum und Uhrzeit), der Ort des Gesprächs und die Gesprächspersonen vereinbart wurden, können Sie sich um Ihre Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch  kümmern.

 

Informationen über das Unternehmen, die GesprächspartnerInnen & die Position einholen:

Es ist unerlässlich, dass Sie sich vor dem Bewerbungsgespräch umfassend über das Unternehmen informieren bei dem Sie sich beworben haben. Short Facts, Aktuelles und wenn möglich konkrete Infos zu Umsätzen, Partner, Soziales, aber auch externe Unternehmensbewertungen wie beispielsweise auf Kununu etc. gehören dabei zum Standardwissen über das Unternehmen.

Wenn Sie sich im Gespräch nicht mehr an genaue Zahlen und Daten erinnern können, versuchen Sie mit alternativem Wissen über das Unternehmen zu glänzen z.B „Dass sich XY-Unternehmen für den Erhalt der Regenwälder im Amazonas einsetzt, finde ich sehr bemerkenswert und hat mich bei der Recherche zu Ihrem Unternehmen erstaunt“ – um damit dem Gegenüber zu verdeutlichen, dass Sie sich auf das Gespräch vorbereitet und sich über das Unternehmen informiert haben.

Mit einem kurzen Blick auf LinkedIn (no follow) oder Xing (no follow) lässt sich möglicherweise auch schon ein erster Eindruck vom Gesprächspartner bzw. der Gesprächspartnerin erhaschen und auch anhand der Fotos und Informationen auf der Unternehmenswebsite lassen sich Infos über Ausbildungsgrade, Durchschnittsalter, Dresscode, etc. herausfinden.

Wichtig ist, die Stellenanzeige mit der Jobdescription parat zu haben, damit Sie wissen, für was Sie sich bewerben und daraufhin passende Fragen im Gespräch stellen können.

 

Der erste Eindruck

Der erste Eindruck beginnt mit der Wahl der Kleidung im Bewerbungsgespräch Vorstellungsgespräch: Dress to impress – um eine Vorstellung der Kleidungskultur eines Unternehmen zu erhalten, schauen Sie sich die Fotos der MitarbeiterInnen auf der Unternehmenswebsite oder beispielsweise auch auf den Social Media Auftritten des Unternehmens an und versuchen, sich an diesen Stil anzupassen – dann sind Sie garantiert auf der sicheren Seite.

Aber natürlich geht es auch darum, sich in der eigenen Haut wohl zu fühlen, damit Sie gut von sich im Bewerbungsgespräch überzeugen können. Auch die Körpersprache im Vorstellungsgespräch ist entscheidend und sollte zur Ihrer Persönlichkeit passen. Eine gerade Haltung, ein offener Blick und eine klare Stimme sind sicherlich immer passend und auch gut zu Hause vor dem Spiegel oder mit Bekannten einzuüben.

Good to know: dem Gegenüber ist in der Regel klar, dass ein Bewerbungsgespräch eine Ausnahmesituation darstellt und Sie daher natürlicherweise aufgeregt sind – daher geht es nicht darum nicht mehr aufgeregt zu sein, sondern für sich selbst einen Umgang mit der eigenen Nervosität zu finden und im Gespräch auch dazu stehen zu können – Auf die Standardfrage „Wie es Ihnen geht“ können Sie also ruhig ehrlich antworten: „Danke, ich bin etwas nervös, aber freue mich sehr über Ihre Einladung und nun auf unser Gespräch“

woman-during-job-interview-PX8T4AD
Bewerbungsgespräch
hr-manager-interviewing-job-candidate-XCEP4MF
Vorbereitung
job-applicant-having-an-interview-V268LZC
Selbstsicherheit

Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch – Sich selbst einschätzen können

Sich auf ein Gespräch vorbereiten ist in Wirklichkeit nicht möglich, da Sie nie wirklich sicher sein können, welche Fragen das Gegenüber stellt und auch der Kontext entscheidend ist für die Bedeutung der Frage. Was jedoch möglich ist, um souverän im Bewerbungsgespräch aufzutreten und „wie man sich bei PersonalerInnen disqualifiziert“ zu umgehen ist sich über sich selbst, den persönlichen Arbeitsstil, den eigenen Auftritt gegenüber Kunden und Arbeitgebern, die Teamfähigkeit sowie fachliche und persönliche Kompetenzen im Klaren zu sein und darüber sprechen zu können.

Dabei gilt: Seien Sie nicht zu hart zu sich selbst und verkaufen Sie Ihre Fähigkeiten nicht unter Wert – aber übertreiben Sie auch nicht und geben Sie sich nicht für etwas aus, dem Sie nicht entsprechen.

Oft ist es hilfreich sich von Außen, vom persönlichen aber auch vom früheren Arbeitsumfeld, ein Feedback zur eigenen Person einzuholen. Beispielsweise können Sie ehemalige ArbeitskollegInnen befragen: „Wie hast du mich als Kollege/in empfunden? Wie würdest du meinen Arbeitsstil beschreiben? Was glaubst du könnte ich verbessern?“ und auch Bekannte, Freunde und Familienmitglieder könnten Ihnen ein Feedback zu Ihrer Person geben, woraus Sie einen großen Nutzen ziehen können.

Und zu guter Letzt behalten Sie sich immer im Hinterkopf, dass eine Arbeitsstelle nur dann passend sein kann, wenn Sie mit allem was Sie mitbringen und was Sie ausmacht auch akzeptiert und wertgeschätzt werden – das Bewerbungsgespräch soll daher in erster Linie Ihnen selbst nutzen, damit Sie für sich selbst abschätzen können, ob diese Stelle, diese Abteilung, dieses Unternehmen, wirklich passend für Sie und Ihre Kompetenzen ist.

Im Bewerbungsgespräch überzeugen

Authentisches und selbstsicheres Auftreten sind die Grundsteine um im Bewerbungsgespräch überzeugen zu können – die persönliche Einstellung und Haltung sind die halbe Miete.

Gehen Sie positiv und unvoreingenommen in die Gesprächssituation – Sie haben nun die Chance eine für Sie passende Stelle erreichen zu können und für sich einen weiteren Schritt auf Ihrer Karriereplanung zu machen.

Haben die vorherigen Gespräche nicht zu einer Arbeitsaufnahme geführt, müssen Sie deshalb nicht erfolglos geblieben sein. In jedem Bewerbungsgespräch haben Sie die Möglichkeit mehr über sich selbst zu erfahren und sich selbst klar zu werden, was Sie wirklich wollen, brauchen und können.

Nehmen Sie ein positives Selbstbild als Grundlage für Ihre Selbstpräsentation. Eine wertschätzende Grundhaltung dem Gegenüber ist ein weiterer wichtiger Punkt im Aufbau einer positiven Gesprächsführung. Offenheit gegenüber anderen Meinungen, Toleranz und Flexibilität im Umgang mit unterschiedlichen Situationen und Aufgaben tragen einen großen Teil zum Gelingen eines Bewerbungsgesprächs bei.

Im Vorstellungsgespräch überzeugen heißt aber auch, einfache Do´s and Don´ts wie, Pünktlichkeit, Höflichkeit, angemessenes Auftreten, Interesse an der Stelle, am Unternehmen und am Gegenüber zu zeigen, einen passenden Social-Media-Auftritt vorzuweisen, die Vorbereitung auf das Gespräch, das Gespräch selbst sowie die Nachbereitung angemessen auszuführen – so meistern Sie ein Bewerbungsgespräch aufjedenfall.

Merke: Ein Vorstellungsgespräch soll für beide Seiten – ArbeitgeberIn und ArbeitnehmerIn – einen Mehrwert bieten.

Typische Fragen und Antworten im Bewerbungsgespräch

Um sich auf das Bewerbungsgespräch einzustimmen und auch um das Gewissen zu beruhigen, entspannt und vor allem selbstsicher zum Bewerbungsgespräch gehen zu können ist das durcharbeiten von typischen Bewerbungsfragen und möglichen Antworten immer hilfreich. Standardfragen wie beispielsweise „Was sind Ihre Stärken und Schwächen“ beantworten Sie am besten anhand konkreter Beispiele und versuchen trotzdem, keine „Standardantwort“ zu geben.

Es kann auch vorkommen, dass Ihnen echt schräge Fragen im Bewerbungsgespräch gestellt werden – nehmen Sie sich immer die Zeit, sich eine für Sie passende Antwort zu überlegen, da die 1. Regel im Bewerbungsgespräch, wie auch im Assessmentcenter oder für Vorstellungsgespräche auf Karrieremessen immer lauten sollte: „DIE eine passende Antwort gibt es nicht“ und es daher immer nur darum gehen kann, was Sie im Moment für passend empfinden.

Gerade auch Fragen die Sie als unangemessen empfinden können Sie als solche an den Fragenden zurück geben, umgehen oder auch in Form von Gegenfragen zurück geben können: „Das ist eine sehr interessante Frage, die ich gerne an Sie zurück geben möchte und gerne Ihre Meinung erfahren würde“ oder „Könnten Sie mir bitte genauer erläutern, worauf Sie hinaus wollen?“.

Take away: Informiert zu sein welche Fragen sind erlaubt   und 5 Schlüsselfragen im Bewerbungsgespräch für sich selbst beantworten zu können, dürften als Einstimmung auf das Gespräch hilfreich sein – Vertrauen Sie auf Ihre Erfahrung, Ihre Kompetenz und auf sich Selbst.

Zusammenfassung: Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch

Allein schon dadurch, dass Sie sich mit dem Thema Bewerbung, Bewerbungsgespräch etc. auseinandersetzen, zeigt Ihre Motivation und Ihren Willen sich eine neue berufliche Chance eröffnen zu wollen, was als Grundvoraussetzungen eines erfolgreichen Bewerbungsgesprächs gesehen werden kann.

Sich Tipps für das Vorstellungsgespräch einzuholen ist immer sinnvoll, denn wie man ein Jobinterview vermasselt ist eigentlich schon mit dem eigenen Hausverstand zu beantworten und Sie sollten typische Fehler im Bewerbungsgespräch, wie beispielsweise Unpünktlichkeit, leere Worthülsen, Prahlerei etc. absolut vermeiden.

 

10 Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch sind:

  1. Vorbereitung – eine gute Vorbereitung ist alles!
  2. Präsentation – Selbstsicherheit ist überzeugend!
  3. Übung – je mehr Gespräche Sie geführt haben um so besser können Sie PersonalerInnen einschätzen und sich vorbereiten!
  4. Fragen – Lassen Sie die Möglichkeit auf aktive Fragen ihrerseits nicht ungenutzt verstreichen!
  5. Antworten – es gibt nicht die eine Antwort!
  6. Auftritt – Ziehen Sie sich passende Kleidung an und hinterlassen Sie einen guten Eindruck!
  7. Haltung – Offenheit & Wertschätzung!
  8. Bewerbungsgespräch – Chance sich selbst entwickeln zu können!
  9. Glück – zu jedem Bewerbungsgespräch gehört auch eine Portion Glück und Sympathie!
  10. Freude – Freuen Sie sich auf Ihr Bewerbungsgespräch!
DIE MESSE WURDE ABGESAGT