Gehälter in der Forschung
19. Juni 2012
Assessmentcenter II
19. Juni 2012
Alle anzeigen

Assessmentcenter I

Einige nützliche Tipps rund um das Assessment Center.

Auf die Frage ob man ein Assessment Center (AC) durchlaufen muss oder nicht, findet man in den meisten Stellenausschreibungen keinen Hinweis. Wahrscheinlich wäre die Wirkung zu abschreckend. Wer vom Unternehmen nach positiver Beurteilung der Bewerbung eine Einladung zu einem AC erhält, wird meist vorher telefonisch kontaktiert und dann zu einem „Interviewtag“ oder einem „Kennenlerntag“ eingeladen. Hinter diesen Ausdrücken verbirgt sich häufig ein AC. Man darf also ruhig nachfragen, worauf man sich an diesem Tag einstellen muss.

Ein AC bietet die Gelegenheit, sich und seine Stärken und Schwächen besser kennen zu lernen, bedeutet meist aber auch Stress. Auf jedem Fall sollte man nach einem AC um ein Feedback bitten.

Warum überhaupt ein Assessment Center?

In einem AC werden die Reaktionen der Teilnehmer in verschiedenen Situationen getestet. Dabei bewerten mehrere Beobachter das Verhalten um schließlich die Ergebnisse mit den Anforderungen des Unternehmens zu vergleichen. Da jedes Unternehmen andere Anforderungsprofile an die Bewerber stellt, sind auch die Assessment Center unterschiedlich gestaltet. Das kann bedeuten, dass man in einem AC nicht so gut abschneidet, im nächsten jedoch unter den Top Ten ist.

Vorbereitung auf ein Assessment Center

Vor einem AC sollte man sich über Unternehmen und die Branche gut informeiren. Das gibt Sicherheit und hilft auch bei branchentypischen Aufgaben im AC. Auf die Selbstpräsentation, die zu jedem AC gehört, kann man sich gut vorbereiten. Am besten macht man das mit Bezug auf die zu vergebende Stelle. Dabei kann man sich Gedanken darüber machen , wie man seine Stärken in Bezug auf den Job nutzen und wie man seine Schwächen in den Griff bekommen kann. Und schließlich hält man die Präsentation vor Freunden oder Verwandten, um ein erstes Feedback zu bekommen.

Für das Einzelgespräch sollte man sich seinen Lebenslauf gut einprägen und eventuelle Lücken schlüssig erklären können. Da im Gespräch manchmal auch aktuelles Wissen gefragt ist, ist es von Vorteil sich an den Tagen vor dem AC gut über das Landes- und Weltgeschehen zu informieren.

Quellen: staufenbiel.deArbeiterkammer Wien

Julia DiFranco
Julia DiFranco bloggt sei 2011 für die CAREER & Competence über karrieretechnische Themen rund um Arbeitsalltag, Karriere-Design und Studentenleben.