Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit die Website vollständig und korrekt angezeigt wird!
Tel: +43 (0)664 1945989 | Email: admin@career-competence.at

CAREER & Competence 2011

Pre Opening 2010: PACE: Talentepolitik auf dem Prüfstand
19. März 2010
Pre-Opening 2011 mit Sandra Stenico von Kraft Foods
20. März 2011
Alle anzeigen

CAREER & Competence 2011

Das war die CAREER & Competence 2011 in Zahlen:

1498

20% mehr Besucher

38

50% mehr Aussteller

30

30% mehr bespielte Flächen


38 Aussteller:

Hauptsponsor: Hofer KG – Zweigniederlassung Rietz
Partner: Binder Grösswang Rechtsanwälte GmbH, Monster Worldwide Austria GmbH, VIKING GmbH

  • Binder Grösswang Rechtsanwälte
  • BIPA
  • Brunel
  • conSALT
  • D. Swarovski KG
  • Deloitte
  • Diplomatische Akademie Wien
  • EGLO Leuchten GmbH
  • Ernst & Young
  • EUROMOBIL
  • Fly-West
  • Fritz Egger GmbH & Co
  • GE Jenbacher
  • Hoerbiger Holding AG
  • Hofer KG
  • Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB)
  • Julius Blum GmbH
  • Karriere.at
  • Kraft Foods Österreich Ges.m.b.H.

  • Leopold-Franzens Universität
  • Lidl Austria GmbH
  • LKW Walter
  • Monster
  • Montanwerke Brixlegg AG
  • MPREIS
  • Peek & Cloppenburg
  • Plansee
  • Regionalradio Tirol / Life Radio
  • REWE International AG
  • Schönherr Rechtsanwälte GmbH
  • SPAR AG
  • Südtiroler Volksbank
  • Tyrolit
  • Vexxus
  • Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank AG
  • Walch & Schurti, Liechtenstein
  • WIFI der Wirtschaftskammer Tirol
  • XXXLutz

 

Rahmenprogramm

Sie sind die größten Arbeitgeber des Landes und bieten eine Unzahl an Arbeitsmöglichkeiten für Akademiker abseits der einschlägigen Ausbildungen wie z.B. ein Wirtschaftsstudium.

  • Mag. Hanspeter Marmsoler, Personalleiter Swarovski
  • Mag. Walter Neuhauser, CFO GE Jenbacher
  • Mag. Martin Kopainigg, Personalreferent 

FRITZ EGGER GmbH & Co. OG

Das Studium ist abgeschlossen, der Weg ins Arbeitsleben steht offen. Doch was wünschen sich zukünftige Arbeitgeber von Uni-Absolventen, auf was müssen sich diese vorbereiten? Reicht ein Bachelor, braucht es Zusatzqualifikationen oder geht es abseits der Ausbildung um die Persönlichkeit?

  • Mag. Esther Brandner-Richter, Head of Human Resources Ernst & Young
  • Dr. Karin Medved, Director HR Schönherr Rechtsanwälte Gmbh
  • Dr. Johannes Barbist, Binder Grösswang

Seit dem Jahr 1669 ist Tirol ein Universitätsland, im Jahr 2011 sind es drei Universitäten mit fast 6000 Angestellten und rund 30.000 Studierenden, von denen mehr als 3000 im Jahr ihr Studium beenden und ihr erlerntes Wissen in die Arbeitswelt einbringen. Doch wird dieses Potenzial für den Standort Tirol wahrgenommen und geschätzt? Was leistet das Land Tirol für die Universitätslandschaft Tirol, was erwarten sich die Universitäten?

  • Günther Platter, Landeshauptmann Tirol
  • Univ.-Prof. Dr. Karlheinz Töchterle, Rektor Universität Innsbruck
  • Univ.-Prof. Dr. Herbert Lochs, Rektor Medizinische Universität Innsbruck
  • Philipp Unterholzner, M.Sc., Vizerektor UMIT

Ein Jusstudium heißt nicht, dass man nur Anwalt oder Richter werden kann, auch Mediziner haben andere Möglichkeiten, als allein den Arztberuf anzupeilen. Nur zwei Beispiele, um zu zeigen dass ein Studium nicht unbedingt den zukünftigen Job vorgeben muss.

  • Mag. Beatrice Brunflicker, Personal Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank
  • Dipl. jur. Irina Lebedewa, Personalmarketing/Recruiting Peek & Cloppenburg KG

Die Bewerbung ist der erste Schritt ins Arbeitsleben – sie kann aber auch ein Fehltritt sein. Auf was bei der Bewerbung und beim Vorstellungsgespräch zu achten ist.

  • Mag. Stefanie Gerhofer, Marketing karriere.at
  • Mag. (FH) Barbara Dirnberger, Recruiting BIPA Parfümerien GmbH

 

Pre Opening 2011

Hier nachlesen

Pre-Opening 2011 mit Sandra Stenico von Kraft Foods

 

Bilder der CAREER & Competence

 

Videos zur CAREER & Competence 2011

Sandra Stenico (Senior Vice President Talent & Org Effectiveness bei Kraft Foods, Chicago) spricht im Interview über ihre Karriere bei Kraft Foods, über wichtige Erfahrungen während des Studiums und über zu bewältigende Hürden. Außerdem gibt sie wertvolle Tipps für die Karriereplanung der Studierenden von heute.

LH Günther Platter betont im Interview seinen Wunsch nach Weiterentwicklung des Wissenschaftsstandorts Tirol. Gemeinsame Projekte mit den drei Universitäten sollen durchgesetzt werden. Konkret nennt er Krebsforschung (oncotyrol), Alternsforschung, Medical School (in enger Zusammenarbeit der drei Innsbrucker Universitäten mit Südtirol und Trentino) und das Haus der Physik. Insgesamt stellt LH Platter dem Bildungsland Tirol ein gutes Zeugnis aus, sieht jedoch Bedarf an einer Stärkung der Bildungsfundamente und möchte außerdem die Chancen der heimischen Universitäten, Fachhochschulen und Kompetenzzentren genutzt wissen.

Karlheinz Töchterle (Rektor Universität Innsbruck) wünscht sich, dass die Universität vom Land noch wichtiger genommen wird, als es aktuell der Fall ist. Das Bildungsland Tirol sei vielfältig und ausbaufähig und solle differenziert betrachtet werden. Universitäre Bildung sei jedoch nicht als Allheilmittel zu sehen, er übt an dieser Stelle Kritik an der Abwertung der Handarbeit und schätzt das vielfältige Bildungsangebot Tirols (das nicht unbedingt mit universitärem Abschluss enden muss). Desweiteren weist er auf das hohe Potential der Europaregion Tirol in allen Bildungsbereichen hin (mit Trentio und Südtirol).

In diesem Beitrag kommen die Aussteller der C&C 2011 zu Wort und schildern ihre Eindrücke der Messe und worauf sie bei den Messebesuchern Wert legen.

Im Interview:

  • Marc Filip – Montanwerke Brixlegg AG
  • Barbara Dirnberger – BIPA Parfümerien GmbH
  • Christian Eberherr – REWE Company Österreich
  • Johann Berger – Julius Blum GmbH

Die Antworten auf die Frage „Warum sind Sie auf der C&C?“ sind vielfältig und die Gründe der Messebesucher reichen von der konkreten Suche nach Arbeit oder Praktika, über das Kennenlernen von Firmen bis zur allgemeinen Information über Arbeitsmöglichkeiten.

 

Medienberichterstattung

Vorberichterstattung

Sonderausgabe

Nachberichterstattung