Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit die Website vollständig und korrekt angezeigt wird!
Tel: +43 (0)664 1945989 | Email: admin@career-competence.at

Aufwärtstrend in der Lehre

Direkteinstieg oder Traineeprogramm?
31. Dezember 2018
Der Weg zur Verbesserung seiner selbst
27. Januar 2019
Alle anzeigen

Aufwärtstrend in der Lehre

education, school, teaching, technology and people concept - student and teacher with tablet pc computer.

Zum zweiten Mal in Folge stieg 2018 die Anzahl der Lehrlinge in Tirol.

Exakt 3.438 junge Tiroler sind 2018 ins erste Lehrjahr einer betrieblichen Lehrlingsausbildung gestartet. Das entspricht einem Plus von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Gesamtzahl der Lehrlinge in Tirol ist um 1,4 Prozent auf 10.871 angestiegen. Der Anteil der Lehranfänger stieg somit im Vergleich zur Geburtenzahlvon 48 auf 50,2 Prozent. „Die Wichtigkeit der Lehre ist wieder uneingeschränkt anerkannt“, freut sich WK-Präsident Christoph Walser. „Es hat ein Umdenken stattgefunden und Eltern wie Jugendliche erkennen, dass die Lehre eine tolle Basis ist, um für die Zukunft das richtige Rüstzeug zu haben.“ Für Vizepräsident Manfred Pletzer, im Präsidium der WK Tirol zuständig für die Bildungsagenden, steht vor allem der Stellenwert der berufspraktischen Bildung im Zentrum: „Der Weg zur erfolgreichen Fachkraft führt allein über die Lehre. Uns ist es deshalb wichtig, der Lehre jenen Stellenwert zu geben, den sie verdient.“

Lehre mit Matura gefragt

Stark nachgefragt ist auch weiterhin das Modell „Lehre nach der Matura“. Tirol zählt derzeit knapp 400 Maturanten, die eine duale Ausbildung absolvieren – Tendenz steigend. „Viele der jungen Erwachsenen wollen nicht studieren, sondern beruflich durchstarten und endlich ihr eigenes Geld verdienen. Es gibt die Möglichkeit einer verkürzten Lehrzeit, interessante Zusatzausbildungen sowie Auslandspraktika, die den Jugendlichen einen exklusiven Weitblick geben“, erklärt Manfred Pletzer.

Zahl der Lehrbetriebe steigt

In Tirol bilden aktuell über 3.300 Betriebe ihre eigenen Lehrlinge aus.

In Tirol gibt es derzeit 3.390 Lehrbetriebe, 19 mehr als noch im Vorjahr. Größter Lehrlingsausbilder ist mit 5.414 Lehrlingen wieder das Gewerbe & Handwerk, gefolgt von der Sparte Handel mit 1.615 sowie der Industrie mit 1.321 Lehrlingen. In Tirol gibt es derzeit 181 ausgezeichnete Tiroler Lehrbetriebe, in denen rund ein Viertel aller Lehrlinge ausgebildet werden. „Von den Mitarbeitern der Lehrlingsstelle der Tiroler Wirtschaftskammer wurden im Jahr 2018 insgesamt 1.438 persönliche Ausbildungsberatungen durchgeführt. Zudem erhielten die Tiroler Lehrbetriebe über die Lehrbetriebsförderungen im Jahr 2018 insgesamt rund 18.100.000 Euro ausbezahlt. Es ist uns wichtig, den Lehrlingen und den Lehrbetrieben die bestmögliche Ausbildung zu ermöglichen. Denn die Fachkräfte von morgen sichern den Wirtschaftsstandort Tirol“, erklärt Manfred Pletzer, Vizepräsident der Tiroler Wirtschaftskammer. Die meisten Lehrlinge wurden mit 1.909 im Bezirk Innsbruck Stadt ausgebildet, gefolgt von Innsbruck Land mit 1.710 Lehrlingen, Kufstein mit 1.705 sowie Schwaz mit 1.433 Lehrlingen.

Ausbildungsbeihilfe

Die Ausbildungsbeihilfe des Landes hilft Lehrlingen, ihre Lebenserhaltungskosten zu decken. Die Förderung beträgt monatlich 100 Euro und kann für die gesamte Dauer der Lehre beantragt werden. Der Antrag ist bis spätestens drei Monate nach Beginn der Lehrausbildung online einzureichen, Folgeanträge spätestens einen Monat nach Beginn des nächsten Lehrjahrs. Der ordentliche Wohnsitz oder Ausbildungsort muss in Tirol sein und es gibt eine Haushaltseinkommensgrenze.

Quelle:
ECHO Zeitschriften und Verlags Ges.m.b.H.

CAREER & Competence
Die CAREER & Competence ist West-Österreichs größte Job- und Karrieremesse und bietet Studierenden und AbsolventInnen des Universitätsstandorts Tirol jährlich die Möglichkeit, mit Top Unternehmen in Kontakt zu treten.